top of page
  • AutorenbildBergrettung OÖ

Tödlicher Absturz eines 29 Jährigen Bergsteiger im Toten Gebirge

Am Sonntag suchten Einsatzkräfte der Bergrettung Grünau, Kirchdorf und Wels samt Suchhunden und der Alpinpolizei mit Polizeihubschrauber aus Linz und Salzburg und der Feuerwehr Grünau mit Drohneneinsatz durch die Feuerwehr Agatha nach einem Vermissten 29jährigen Bergsteiger beginnend im Bereich der geplanten Tour “Almtaler Sonnenuhr” 9-10-11-12er Kogel bis 1er Kogel im Toten Gebirge ab. Am Montag wurde die Suche fortgesetzt und der Bergsteiger am Fuße des Föhrengrabenecks tot aufgefunden. Er stürzte auf einer Höhe von 1650 am Weg unweit des Föhrengrabeneck wo auch der Gipfelbucheintrag “Auf geht’s zum Fäustling! Berg Heil aus Linz – Michi" gefunden wurde am Gratweg zum Fäustling im schroffen Gelände tödlich über ca. 70-100 Meter ab. Der Leichnam wurde vom Polizeihubschrauber Libelle Salzburg geborgen und mittels Taubergung zum Almsee hinab geflogen. Die Angehörigen wurden vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut. Am Sonntag waren 72 und am Montag 44 Einsatzkräfte an der Suche und Bergung des jungen Bergsteigers aus Linz beteiligt.





Comentarii


4ca42b9188a7ab3.jpg
bottom of page