• Bergrettung OÖ

Lawinenereignis am Sa. 24.04.2021, Schrocken, Elmplan

Seit Mitte März sind im Wochenrhythmus immer wieder neue Ladungen an Neuschnee dazugekommen. Sie sind bis hinauf in die Hochlagen meist mit wenig Wind gefallen und haben dadurch die Felsbereiche gut abgedeckt.

Durch die milden Temperaturen wurden die Schichten sehr schnell stabil. Diese Schneefälle haben unseren bisher schneearmen Winter noch (ein wenig) gerettet und besonders ab mittleren Höhen und besonders in den Hochlagen noch schöne Touren ermöglicht.


Letzten Samstag, am 24.04.2021, ist um 10:35 bei Gefahrenstufe 1 ein mächtiges Schneebrett am Elmplan (Nordhang mit 35 Grad) abgegangen, ausgelöst von drei Tourengeher im Aufstieg.

Mehr als 20 Tourengeher sind innerhalb der letzten zwei Tage in noch schönem Pulverschnee abgefahren. Die schön verschneiten Hänge sowie die rege Frequenz gibt natürlich ein gewisses Gefühl der Sicherheit.

Die meisten Wintersportler steigen den Schrockengrat hinauf und fahren vom Schockengipfel den Elmplan ins Rottal ab um abschließend wieder zurück hinauf zur Höss-Mittelstation zu gehen.

Wer durchs Rottal aufsteigt, muss den gewaltigen Nordhang des Elmplans durchsteigen. Normalerweise wird die Spur im Zickzack direkt in der Falllinie hinauf zum Grat angelegt, 33 - 34 Grad steil.

Diesmal war die Spur im letzten Drittel, aus welchem Grund auch immer, den ganzen Hang links querend, hin zur Elmscharte (2203m) gespurt.


Vor dem Abgang. Die Anrisse der Lawine vom 5. Februar schon lange nicht mehr zu sehen. (Bild: Mandy Hiebl, BRD Windischgarsten)


Die Prognose des Lawinenwarndienstes OÖ für Samstag den 24.4 lautete:

„Schneedeckenaufbau: Die tagsüber feucht gewordene Schneedecke kann sich über Nacht durch die Ausstrahlung oberflächig gut festigen, tragfähig verharschen und geht mit der Sonneneinstrahlung und den steigenden Temperaturen dann auf und verliert somit ihre Festigkeit. Die Schneedecke wird feucht, nass und weich und ist im Inneren ohnehin schon oft durchfeuchtet. In den Hochlagen gibt es nur schattseitig noch einzelne eingelagerte schwache Zwischenschichten."


Mehr als 20 Tourengeher sind Freitag und Samstag schon abgefahren. (Bild: Mandy Hiebl, BRD Windischgarsten)


Verursacht haben diesen Abgang 3 Tourengeher im Aufstieg. Sie sind der querenden, bereits vorhandenen Aufstiegsspur nachgegangen und hielten vorbildlich 15m Entlastungsabstände.

Im Moment der Auslösung ist die Schneefläche zwischen ersten und zweiten Tourengeher gebrochen. Der Vorderste war knapp oberhalb der Abrisskante, der Zweite ist gerade noch über die Abrisskante gefallen, konnte sich aber dort festhalten. Niemand wurde mitgerissen.



Die Analyse des Lawinenereignis hat Robert Kniewasser hervorragend aufgearbeitet, er hat sich am Sonntag selbst ein Bild von der Lage vorort machen können und ein Profil aufgenommen.

Hier sein PDF:


Elm Plan Analyse 2
.pdf
Download PDF • 1.50MB

LG v Heli


Heli Steinmaßl

Lawinenreferent der BRD OÖ staatlich gepr. Berg+Schiführer Gleinkerau 19 4582 Spital am Pyhrn Mobil: 0664/9251251 Mail: heli.steinmassl@aon.at