• Bergrettung OÖ

Vom Mont Blanc in die Anden für die Bergrettung

Die Reise begann 2021 für die drei Bergretter Patrick, Stefan und Michael aus Oberösterreich. Ein spontaner Trip auf den Mont Blanc und der fordernde Waldbrandeinsatz auf der Rax schweißte die drei Kammeraden zusammen und ließ den Gedanken zu einer gemeinsamen Expedition in die den Anden reifen. Als Ziel wurde der im Jahr 1966 im Rahmen eines Fotowettbewerbs zum schönsten Berg der Welt gewählte Alpamayo mit 5947 m Höhe und seiner perfekten Eispyramide ausgewählt. Als Zweites Ziel wurde der höchste Berg Perus, der 6768 m hohe Huascarán ausgesucht. Diese beiden Traumberge sind Ziel der im Juni startenden Expedition in der Cordillera Blanca. Während die Besteigung am Alpamayo über die Ferrari oder Franzosen-Route erfolgt, ist die Besteigung des Huascarán mit zwei Hochlagern über die Garganta geplant. Die Vorbereitung für die alpine Besteigung befindet sich in der finalen Phase. Wie bei der Bergrettung üblich, steht die Tourenplanung, Risikomanagement und gute Vorbereitung im Vordergrund. Letztes Wochenende haben die drei Freunde bei schlechtem Wetter und Schneefall im Toten Gebirge gezeltet und das Material ausgiebig getestet: wie gut funktioniert der Kocher zum Schneeschmelzen, wie wird das Zelt bei Sturm am Besten verankert, uvm.. Ab Mai schlafen die Drei sogar jeden Tag in einem Höhenzelt, um sich auf die Höhe entsprechend zu akklimatisieren. Hierbei wird über Wochen der Sauerstoffgehalt langsam von 21% (Normalzustand im Tal) auf ca. 10% (entspricht ca. 5000m) reduziert, um das Risiko der Höhenkrankheit drastisch zu reduzieren. Parallel folgen zahlreiche Ausdauereinheiten und Bergtouren, die den Charakter der Routen in Peru wiederspiegeln.


Nun möchten die Drei die mediale Aufmerksamkeit nutzen, um für die Bergrettung spenden zu sammeln. Link: www.bergrettung-ooe.at/foerderer-werden